Die besten Tricks fürs Abnehmen

Kalorienarm: Magerquark mit Mandarinen

© hlphoto/Fotolia.com

Da ist man voller guter Vorsätze, das Hüftgold loszuwerden und dann das: abends bei Freunden zum Mehrgänge-Menü eingeladen, der Geburtstag des Mannes steht vor der Tür oder das Mittagessen mit den Arbeitskollegen. Es gibt viele Situationen, die Menschen das Abnehmen schwer machen. Aber es gibt auch Tricks, wie Sie solche und andere Fallen gekonnt umschiffen.

Mehr zum Thema

Abnehmen beginnt beim Einkaufen

Gehen Sie nur einkaufen, wenn Sie vorher gegessen haben. Mit leerem Magen sind Sie beim Einkauf weniger wählerisch und geben mehr Geld aus. Achten Sie zusätzlich darauf, nur das einzukaufen, was auf der Einkaufsliste steht. Das gilt vor allem für süße Sachen, die einen aus vielen Regalen - nicht zuletzt dem vor der Kasse - anlachen. Denn Zuckersachen landen postwendend auf den Hüften.

Es empfiehlt sich auch, kleinere Portionen auszuwählen. Zwar sind größere Portionen oft preiswerter, dafür haben sie mehr an Kalorien und letztendlich essen Sie auch mehr als Sie möchten. Ein weiterer Vorteil: weniger Essen wird schlecht und wandert in den Müll. Passen Sie auf, nicht zu viele Knabbereien zu kaufen und Zuhause zu horten.

Kleine Teller, große Wirkung

Nehmen Sie fünf bis sechs kleine Mahlzeiten pro Tag zu sich. Bei zu langen Pausen kann Heißhunger aufkommen. Achtung: Lassen Sie keine Mahlzeit ausfallen. Sonst haben Sie bei der nächsten mehr Hunger und verputzen auch mehr. Kleiner Trick: Von kleineren Tellern essen, dass hat einen psychiologischen Effekt. Nehmen Sie bei Bedarf lieber noch einmal nach.

Wasser Marsch!

Essen Sie vor dem Hauptgang eine Portion Salat oder trinken Sie ein Glas stilles Wasser. Das füllt den Magen und sättigt. Wasser kurbelt den Energieverbrauch außerdem für kurze Zeit um bis zu 30 Prozent an. Bevorzugen Sie stärke- und ballaststoffreiche Lebensmittel wie Naturreis, Vollkornnudeln, Kartoffeln, oder Gemüse als Hauptgericht. Weiterer Trick: essen Sie zum Hauptgericht viel trockenes Brot - wie in den Mittelmeerländern. Und, lassen Sie das Dessert nach dem Hauptgang weg, wenn Sie satt sind - auch wenn es noch so verführerisch ist. Schließen Sie das Essen stattdessen mit einem Kaffee, Espresso oder Tee ab.

Gut zu wissen: Essen Sie langsam, kauen Sie gut und genießen Sie. Das Sättigungsgefühl setzt erst nach ca. 15 bis 20 Minuten ein. Gemächliches Essen ist eine sehr empfehlenswerte Angewohnheit, wenn Sie abnehmen wollen.

Eine Karotte für Zwischendurch

Apfel, Karotte, ein Stück Kohlrabi, Knäckebrot oder Mehrkornbrötchen (ohne Belag) können eine Hungerattacke erst einmal stillen. Auch verdünnter Fruchtsaft, heißer Tee, heiße Gemüsebrühe, fettarme Milch oder Buttermilch helfen auf die Schnelle bei einem knurrenden Magen. Weniger geeignet um den kleinen Hunger zu stillen sind Süßigkeiten. Trotzdem, wenn Sie Lust auf Süßes haben, essen Sie Rosinen oder süßes Obst. Noch besser ist aber: Ablenkung mit Bewegung oder entspannenden, schönen Dingen wie Lesen oder Telefonieren. Meist ist Stress die Ursache für Heißhunger auf Süßigkeiten.

Machen Sie es sich nicht zu schwer

Hören Sie auf, den ganzen Tag Kalorien zu zählen. Denn auch Hochwertiges hat Energie, zum Beispiel Vollkornprodukte. Wenn Sie Essen, konzentrieren Sie sich auf Ihre Mahlzeiten. Am besten ist es, wenn Sie sich nicht durch Fernseher, Radio oder Zeitung ablenken lassen.

Und wenn Ihnen ein Ausrutscher passiert, vielleicht weil die Tüte Chips nach einem spannenden Film plötzlich leer war? Nehmen Sie einmalige Sünden nicht zu tragisch. Es kommt nicht auf den einzelnen Tag an, sondern auf die Wochenbilanz. Das Abnehmen mehrerer Kilos geschieht ja nicht an einem Tag.

Was lässt die Pfunde auch noch purzeln?

  • Essen Sie nur an einem bestimmten Platz.
  • Lassen Sie bei Einladungen das Glas mit Alkohol halb voll stehen, damit der Gastgeber nicht so schnell nachschenken kann. Wein & Co. haben nicht wenig Kalorien!
  • Lernen Sie, bei guten Freunden "Nein, danke" zu sagen!
  • Überheizen Sie Ihre Wohnung nicht, auch Wärmeverlust bedeutet Energieverbrauch.
  • Bewegen Sie sich täglich körperlich, am besten ohne Stehpause.
  • Denken Sie, wenn Sie Hunger haben, an die letzte Mahlzeit, die Sie genossen haben. Das, so haben Forscher herausgefunden, dämpft den Appetit.

Unterstützend beim Abnehmen wirken außerdem:

  • Begleitende Broschüren
  • Kontinuierliche Betreuung durch den Hausarzt, der die Risikofaktoren überprüft und Sie motiviert, weiter zu machen.
  • Einbindung in eine Selbsthilfegruppe und die Unterstützung durch Familie und Freunde.

Auch wenn Sie mal sündigen und der Schoko-Sahne-Torte nicht widerstehen können – werfen Sie nicht gleich die Flinte ins Korn! Abnehmen ist ein langfristiges Projekt – das Wunschgewicht lässt sich nicht in ein paar Tagen erreichen. Bleiben Sie dran, denn schon mit ein paar Kilos weniger werden Sie sich deutlich wohler und attraktiver fühlen.

Stand: 22.10.2012

Vorlage: Isabel Kirchhof, Diplom-Oecotrophologin
Redaktion: