Fünf Diäten im Vergleich

Fasten, Mischkost, Trennkost - wer abnehmen will, stößt meist schon bei der Wahl einer erfolgsversprechenden Diät an seine Grenzen

© cirquedesprit/Fotolia

Fasten, Mischkost, Trennkost - wer abnehmen will, stößt meist schon bei der Wahl einer erfolgsversprechenden Diät an seine Grenzen. Fast täglich kommen neue Wunderkuren auf den Markt, die das schnelle Purzeln der Pfunde garantieren wollen. Wir haben fünf Basis-Diäten unter die Lupe genommen und zeigen Ihnen, was sie wirklich bringen.

Mehr zum Thema

1. Totales Fasten - nur Wasser und Tee

Beim totalen Fasten wird für mehrere Tage oder sogar Wochen auf feste Nahrung verzichtet. Abnehmwillige nehmen während einer sogenannten Null-Diät oder auch dem Buchinger Fasten nur Flüssigkeit wie Mineralwasser oder Kräutertees und Säfte zu sich. Eine Fasten-Kur sollten nur Gesunde in Betracht ziehen, die unter ärztlicher Aufsicht stehen. Diese Radikalkur ist nicht nur sehr belastend für den Körper, die Abnehmerfolge sind auch oft nur von sehr kurzer Dauer.

Vorteile:

  • schneller Gewichtsverlust steigert die Motivation bei starkem Übergewicht und Fettsucht
  • blutdruck- und cholesterinsenkende Wirkung

Nachteile:

  • starkes Hungergefühl
  • Gichtanfälle möglich
  • Mangelerscheinungen wie Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen
  • kein Lerneffekt
  • häufiger Jo-Jo-Effekt, da sich der Stoffwechsel auf die geringe Kalorienzufuhr einstellt

2. Modifiziertes Fasten - mit Sojadrinks zum Wunschgewicht?

Beim modifizierten oder proteinsparenden Fasten werden täglich etwa 400 Kilokalorien Eiweiß und Glukose in flüssiger Form zu sich genommen. Ein Beispiel ist die Markert-Diät: Bei der ursprünglichen Form wird auf eine Kombination aus einer selbst zubereiteten Gemüsesuppe und Sojadrinks gesetzt. Bei der "neuen Markert-Diät" dürfen 1000 Kilokalorien im Rahmen der gleichen Ernährungsumstellung pro Tag verzehrt werden.

Vorteile:

  • ähnlich wie beim Totalen Fasten (schneller Gewichtsverlust, Blutdrucksenkung)
  • im Gegensatz zum Totalen Fasten keine Mangelerscheinungen, wenn die Diät-Dauer begrenzt ist

Nachteile:

  • wenig abwechslungsreiche Ernährung
  • oft Jo-Jo-Effekt durch Stoffwechselumstellung auf geringe Kalorienzufuhr
  • keine nachhaltigen Lerneffekte oder Ernährungsstrategien

3. Ausgewogene Mischkost - keine Nachteile

Die sinnvollste Diät bei Übergewicht ist eine energie- und fettreduzierte Mischkost. Die "Brigitte-Diät" beispielsweise gehört zu jenen Abnehm-Kuren, die nicht nur ausgewogen und lecker sind, sondern nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen konzipiert wurden. Obwohl der Energiegehalt dieser Diät deutlich geringer ist als der Energiebedarf, sind die Rezepte reich an Kohlenhydraten, Mineralstoffen und Vitaminen. Damit werden die wichtigsten Anforderungen an eine gute Ernährung erfüllt.

Vorteile:

  • gesundes Abnehmen: bis zu 1,5 Kilo die Woche möglich
  • die Diät ist auch langfristig gesund
  • es gibt keine Verbote, Sie dürfen fast alles essen, wonach Ihnen ist - nur eben in Maßen
  • kein Kalorienzählen
  • Lernerfolge durch Nachkochen der Rezepte

Nachteile:

  • keine bekannt

4. Extreme Nährstoffrelationen - einseitig und überholt

Diese Abnehm-Variante gehört zu den Formen der Trennkost. Die Hollywood-Diät ist eine von ihnen und eine veraltete Diätform, die auf Lebensmittel wie Fisch, fettarmes Fleisch oder exotische Früchte setzt. Vor allem die Enzyme der tropischen Früchte sollen die Verdauung in Schwung bringen und Fettpolster verhindern. Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Brot und Getreideprodukte werden als Dickmacher vom Speiseplan verbannt. Diese Diäten können Sie getrost links liegen lassen, da sie häufig nicht nur überholt, sondern auch einseitig sind.

Vorteile:

  • schnelles Sättigungsgefühl durch eiweißreiche Lebensmittel
  • geringe Vielfalt, was den Appetit auf die jeweiligen Lebensmittel schnell verdirbt - man isst weniger

Nachteile:

  • einseitige Ernährung und unausgewogene Nährstoffzufuhr
  • zu viel Eiweiß belastet die Nieren
  • zu wenig Kohlenhydrate
  • gesteigertes Risiko für Stoffwechselstörungen durch zu viel Cholesterin und Purin in der Nahrung
  • zwar purzeln die Pfunde schnell, allerdings ist die Gefahr eines Jo-Jo-Effekts hoch

5. Formuladiäten - Wundermittel aus der Tüte

Abnehmerfolge sollen bei Formuladiäten durch trinkfertige Pulver erzielt werden. Diese stellen neben einer fett- und kalorienreduzierten Ernährung auch ein gesundes Ernährungsverhalten sicher. Je nach Abnehmphase werden teilweise alle Mahlzeiten durch eine Pulvermahlzeit ersetzt, die mit Milch oder Wasser angerührt wird. Formuladiäten eignen sich vor allem zum klinischen Fasten, etwa bei Rheuma oder chronischen Darmerkrankungen.

Vorteile:

  • kein Kalorienzählen und Rechnen nötig
  • schnelle Gewichtsabnahme möglich, da die Nährstoffe genau festgelegt sind
  • ausgewogenes Nährstoffverhältnis, mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen

Nachteile:

  • langfristiger Erfolg nur möglich, wenn Ernährungsverhalten auch ohne Pulver angepasst wird
  • oft eintönig, die Mahlzeiten sind breiig und flüssig
  • kein Spaß am Essen, kein Genuss
  • keine Dauerlösung
Stand: 15.02.2013

Vorlage: Dr. med. Nina Buschek
Redaktion: