Niacin - für Haut und Stoffwechsel

Niacin steckt unter anderem in Vollkornprodukten

© Liveostockimages/Fotolia.com

Niacin (Nikotinsäure) zählt zu den B-Vitaminen und ist wasserlöslich. Der Körper kann Niacin selbst aus der Aminosäure Tryptophan bilden - Mangelerscheinungen sind hierzulande selten. In Entwicklungsländern kommt ein Niacin-Mangel allerdings häufiger vor - er verursacht Pellagra, also Haut- und Darmerkrankungen.

Mehr zum Thema

Empfohlene Tagesmenge: 13-18 mg

Aufgaben: wichtig für Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten, Eiweiß- und Genbausteinen; wichtig für Herz und Nervensystem sowie für die Haut;

Niacin-Lieferanten: Vollkornprodukte, Fleisch, Leber, Seefisch, Kartoffeln, Erdnüsse, Bierhefe

Friedrich Bohlmann, Diplom-Ernährungswissenschaftler
Redaktion:

Stand: 30.08.2012