Fatburner im Alltag

Es muss nicht immer Sport sein: Auch ganz alltägliche Aktivitäten lassen Pfunde schmelzen. Von Schneeschippen bis Autowaschen schauen bis Gassigehen - die besten Fettburner des Alltags.

© Brian Jackson - Fotolia

Hand aufs Herz: Sind Sie auch ein Sportmuffel? Oder haben Sie für Joggen & Co. ganz einfach keine Zeit? Dann lautet die gute Nachricht für Sie: Auch mit ganz alltäglichen Beschäftigungen können Sie zusätzliche Kalorien verbrennen - und sogar die Fitness steigern. Wie viel Energie Sie mit Putzen, Kinder bespaßen oder Sex verbrauchen, erfahren Sie in der Klickstrecke.

Mehr zum Thema

Herzschutz, Stressabbau, Fettbremse: Inzwischen weiß auch der Letzte, dass Sport gesund, wenn nicht sogar lebensrettend ist. Trotzdem sind die Deutschen Sportmuffel: Nur ein Drittel treibt regelmäßig Sport, ein weiteres Drittel ist manchmal sportlich aktiv, das letze Drittel verweigert das Training überwiegend oder ganz, zeigt eine Umfrage des Statistischen Bundesamtes.

Rasen mähen statt Joggen

Ganz anders könnte diese Statistik aussehen, wenn nicht nur Sportarten wie Joggen, Schwimmen, Fußball & Co. berücksichtigt würden, sondern auch Alltagsaktivitäten. Denn dabei können Sie durchaus in die Vollen gehen. Gartenarbeit und Hausarbeit, aber auch das Herumtollen mit den Kindern belegen im Kalorienverbrauch Spitzenplätze, die sich mit jenem klassischer Sportarten durchaus messen können.

Wie viele Kalorien Sie bei solchen Aktivitäten verbrauchen, hängt von verschiedenen Faktoren ab: dem Geschlecht und dem Körpergewicht beispielsweise, vor allem aber der Intensität der Bewegung. Wer seinen Rasen in Zeitlupe mäht, darf also keinen allzugroßen Effekt erwarten. Durchaus motivierend kann es sein, Pulsuhr oder Schrittzähler nicht nur zum Dauerlauf, sondern auch beim Hausputz anzulegen.

30 Minuten, fünf Mal pro Woche

Mediziner empfehlen zum Schutz des Herzens, mindestens fünf Mal wöchentlich 30 Minuten Sport zu treiben – und zwar in einer Intensität, in der man ins Schwitzen kommt. Wer diese 150 Minuten in Haus-, Gartenarbeit oder Kinderbespaßung investiert, profitiert gleich doppelt.

Darüber hinaus gilt die Devise: Auch ein bisschen Bewegung ist besser als nichts - sogar Stehen ist besser als Sitzen. Wer beim Fernsehen nebenbei bügelt, verbrennt deutlich mehr Kalorien als jemand, der nur mit der Fernbedienung durchs Programm zappt. Erfreulicher Nebeneffekt für die Figur: Beim Bügeln hat man nicht die Hände für die Chipstüte frei.

Stand: 27.07.2016
Autor:

Quellen:

  • Harvard Medical School
  • New England Journal of Medicine
  • Statistisches Bundesamt