Sportarten zum Abnehmen

Bewegung lässt die Fettdepots schneller schwinden, baut Muskeln auf und verbessert das Körpergefühl.

© satori/Fotolia

Wer abnehmen möchte, kommt um Sport nicht herum. Denn Bewegung lässt die Fettdepots schneller schwinden, baut Muskeln auf und verbessert das Körpergefühl. Mindestens 20 Minuten müssen Sie allerdings aktiv sein, damit der Körper Fett verbrennt. Wir haben die besten Bewegungs-Fatburner für Sie zusammen gestellt. Außerdem in der Klickstrecke: Wie Sie im Alltag ganz nebenbei Kalorien verbrennen.

Mehr zum Thema

Vor allem Ausdauersport eignet sich dafür – besonders wenn sie auch noch die Gelenke schonen.

Gymnastik ist die perfekte Sportart für Ungeübte und alle, die ein paar Kilos zu viel auf den Rippen haben. Es gibt sehr gelenkschonende Varianten, zudem bieten Volkshochschulen und Fitnessstudios mittlerweile auch Gymnastik-Kurse für Übergewichtige an. Die Übungen sind so konzipiert, dass sie Knie und Knöchel nicht überfordern.

Wandern/Walking ist die gelenkschonende Alternative zu Jogging. Vor allem für Menschen, die sich im kurzen Sporthöschen und Tanktop unwohl fühlen, ist diese Bewegungsart geeignet. Auch wenn Laufen mehr Energie verbrennt – Sie können dafür länger durchhalten, ohne schlapp zu machen.

Tanzen macht nicht nur Spaß, es ist auch ein tolles Ausdauertraining. Wer sich zu Musik bewegt, merkt oft die Anstrengung gar nicht. Und die Belastung kann ganz individuell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Ein Nebeneffekt: Bei einem Tanzkurs schmelzen nicht nur die Pfunde. Er ist oft eine gute Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen.

Radfahren ist der ideale Alltagssport. Auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen lassen sich so ganz nebenbei noch Kalorien verbrennen. Der Vorteil: Das Rad trägt das Körpergewicht und entlastet so die Gelenke an den Beinen. Auch völlig Untrainierte können sich auf den Drahtesel schwingen: Denn Sie können selbst regulieren, wie schnell oder langsam Sie fahren wollen.

Auch Schwimmen eignet sich zur Fettverbrennung. Der Körper muss dabei mehr Wärme produzieren, die ihm das kalte Wasser entzogen hat. Sie können dabei ganz nach Fitness und eigenen Bedürfnissen trainieren. Falls Sie Bedenken haben, sich in knappen Badesachen zu zeigen: Suchen Sie sich eine Schwimmgruppe. Gemeinsam ist man gegen neugierige Blicke besser gewappnet.

Stand: 04.06.2013

Vorlage: Friedrich Bohlmann, Diplom-Ernährungswissenschaftler
Redaktion: