femi-loges®

Was ist femi-loges®?

femi-loges® magensaftresistente Tabletten sind ein pflanzliches Arzneimittel für Frauen in den Wechseljahren (Klimakterium). Das Präparat wird auf der Basis von Rhapontikrhabarber hergestellt. Die Inhaltsstoffe in den Wurzeln dieser südafrikanischen Pflanze entfalten im Körper ähnliche Wirkungen wie die Östrogene (weibliche Sexualhormone), deren Produktion in den Wechseljahren zurückgeht, was zum Auftreten von Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüche und depressive Verstimmungen beiträgt.

Wirkstoff: Rhapontikrhabarber
Pharmafirma: Dr. Loges + Co. GmbH
PZN: 7580414, 7580408
Abgabe: apothekapenpflichtig

Wann wird femi-loges® angewendet?

femi-loges® wird eingenommen zur Besserung typischer Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen/Schweißausbrüche, Schlafstörungen, depressive Verstimmung und Ängstlichkeit.

Wann darf femi-loges® nicht angewendet werden?

  • Bei Überempfindlichkeit gegen Rhypontikrhabarber oder einem der weiteren Inhaltsstoffe des Arzneimittels
  • Bei ungeklärten genitalen Blutungen (Blutungen außerhalb des Menstruationszyklus)
  • Bei Bestehen von oder Verdacht auf östrogenabhängige Tumore
  • In der Schwangerschaft und Stillzeit

Was muss bei der Anwendung beachtet werden?

  • Bei Störungen bzw. Wiederauftreten der Regelblutung sowie bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden müssen Sie sich vom Arzt untersuchen lassen, da eine Erkrankung die Ursache sein könnte.
  • femi-loges® sollte immer zur gleichen Tageszeit eingenommen werden. Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben und sich innerhalb von 12 Stunden daran erinnern, können Sie die Einnahme nachholen. Sind bereits mehr als 12 Stunden vergangen, ist die Einnahme nicht nachzuholen. Nehmen Sie die nächste Tablette einfach zum gewohnten Zeitpunkt ein.
  • Aufgrund der zugesetzten Zuckerarten sind femi-loges® Tabletten ungeeignet für Frauen mit erblicher Fruktose- oder Galaktose-Unverträglichkeit, Mangel am Enzym Laktase, Mangel an den beiden Enzymen Saccharase und Isomaltase oder einer gestörten Aufnahme von Glukose und Galaktose (Glukose-Galaktose-Malabsorption).
  • Frauen, die während der Behandlung mit femi-loges® schwanger werden, müssen das Arzneimittel sofort absetzen.
  • Nehmen Sie femi-loges® ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 Monate ein.
  • Hinweis für Diabetikerinnen: 1 Tablette entspricht ca. 0,01 Broteinheiten (BE).

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Sehr seltene Nebenwirkungen sind:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Rötung, Schwellung, Juckreiz)

Welche Wechselwirkungen sind möglich?

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt. Jedoch sollten Sie, falls Sie auch Magensäure-bindende Medikamente (Antazida) anwenden, zwischen der Einnahme der beiden Arzneimittel mindestens eine Stunde vergehen lassen. Das Antazidum kann sonst die vorzeitige Auflösung des magensaftresistenten Überzuges der femi-loges® Tabletten bewirken.

Stand: 21.08.2013