Tavor® Expidet®

Was ist Tavor® Expidet®?

Tavor® Expidet® sind feine Plättchen zum Einnehmen, die im Mund sofort zergehen. Sie enthalten Lorazepam, ein sogenanntes Benzodiazepin, das bei Ängsten, Spannungs- und Erregungszuständen sowie dadurch verursachten Schlafstörungen helfen kann. Tavor® Expidet® ist in den Dosierungen 1,0 und 2,5 mg erhältlich.

Wirkstoffe: Lorazepam
Pharmafirma: Pfizer Pharma GmbH
PZN: 565553 u.a.
Abgabe: rezeptpflichtig

Wann wird Tavor® Expidet® angewendet?

Tavor® Expidet® wird angewendet:

  • Als Kurzzeittherapie bei Angst-, Spannungs- und Erregungszuständen und dadurch bedingten Schlafstörungen
  • Zur Ruhigstellung vor diagnostischen Eingriffen und Operationen sowie nach Operationen

Wann darf Tavor® Expidet® nicht angewendet werden?

  • Bei Überempfindlichkeit gegenüber Lorazepam, anderen Benzodiazepinen oder einem der weiteren Inhaltsstoffe des Arzneimittels
  • Bei Patienten mit Abhängigkeiten in der Vorgeschichte

Was muss bei der Anwendung beachtet werden?

Tavor® Expidet® sollte so kurz und niedrig dosiert, wie möglich, eingenommen werden, weil es schnell körperlich und psychisch abhängig machen kann. Eine Langzeiteinnahme wird nicht empfohlen.

Bei Patienten mit Depressionen darf Tavor® Expidet® nur zusammen mit einer angemessenen antidepressiven Therapie angewendet werden.

Patienten zwischen 6 und 18 Jahren sollten das Medikament nicht einnehmen, außer, der Arzt hält es für zwingend notwendig, um die Patienten vor einem diagnostischen Eingriff oder einer Operation bzw. nach einer Operation ruhig zu stellen.

Von einer Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren sowie bei schwangeren Frauen wird abgeraten. In der Stillzeit sollte das Medikament nur, wenn unbedingt notwendig, und unter Überwachung des Kindes angewendet werden.

Bei Kindern, älteren Patienten, schlechtem Gesundheitszustand sowie Leber- oder Nierenfunktionsstörungen ist Vorsicht bei der Anwendung von Tavor® Expidet® empfohlen. In besonderem Maße gilt dies auch bei:

krankhafter schwerer Muskelschwäche (Myasthenia gravis), Störungen der Bewegungskoordination (Ataxien), akuter Vergiftung mit Alkohol oder zentral dämpfenden Arzneimitteln (z.B. Schlafmittel, Antidepressiva), Atemfunktionsstörungen (z.B. bei Schlafapnoe, chronisch verengten Atemwegen) sowie bei schwerer Leberfunktionsstörung und/oder einer Funktionsstörung des Zentralnervensystems als Folge einer schweren Lebererkrankung.

Um eine längere Behandlung mit Tavor® Expidet® (1 Woche oder mehr) zu beenden, darf das Medikament nicht abrupt abgesetzt werden. Stattdessen ist die Dosis schrittweise zu verringern.

Tavor® Expidet® kann die Fähigkeit zum Autofahren oder Bedienen von Maschinen beeinträchtigen (siehe Nebenwirkungen). Das gilt vor allem in Kombination mit Alkohol.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Sehr häufige und häufige Nebenwirkungen von Tavor® Expidet® sind:

Benommenheit, Ruhigstellung, Müdigkeit, Mattigkeit, Muskelschwäche, Störung der Bewegungskoordination, Verwirrtheit, Depression bzw. Überdecken einer Depression, Schwindel

Welche Wechselwirkungen sind möglich?

Die Wirkung von zentral dämpfenden Substanzen verstärkt sich bei gleichzeitiger Anwendung von Tavor® Expidet®. Zu diesen Substanzen zählen zum Beispiel Antidepressiva, Schlaf- und Beruhigungsmittel, opiathaltige Schmerzmittel, Betablocker (Herz-Kreislauf-Medikamente), Medikamente gegen Epilepsie und manche Antihistaminika (z.B. Allergie) sowie Alkohol.

In Kombination mit Tavor® Expidet® erhöht sich die Wirkung von muskelentspannenden Medikamenten sowie Schmerzmitteln.

Wechselwirkungen sind auch mit weiteren Medikamenten möglich, so etwa mit Clozapin (Schizophrenie), Valproinsäure (Epilepsie), Probenecid (Gicht), Theophyllin und Aminophyllin (Asthma, COPD).

Besprechen Sie sicherheitshalber jede zusätzliche Medikamentenanwendung mit Ihrem Arzt.

Stand: 21.08.2013
Autor: