Kinderleicht Diabetes vorbeugen

Forscher haben einen einfachen Trick entdeckt, wie die Diabetes-Vorsorge für jedermann kinderleicht ist.

© Maridav_Fotolia

Insulinspritzen, Einschränkungen beim Essen und der Diabetikerfuß - das sind die Bilder die viele Menschen im Kopf haben, wenn sie "Diabetes" hören. Wer früh gegensteuert, kann sich selbst vor diesen Szenarien bewahren. Forscher haben dafür jetzt einen einfachen Trick entdeckt, wie die Vorsorge für jedermann kinderleicht ist. Lesen Sie außerdem in der Klickstrecke, wie Sie Diabetes sonst noch vorbeugen können.

Mehr zum Thema

Volkskrankheit Diabetes

Rund sechs Millionen Menschen in Deutschland leiden an Diabetes, betroffen sind vermutlich jedoch weitaus mehr. Dabei sind rund 90 Prozent von ihnen Typ-2-Diabetiker - viele entwickeln die Krankheit erst im fortgeschrittenen Alter. Soweit muss es aber nicht kommen, denn Diabetes lässt sich gut vorbeugen. Und das geht einer Studie zufolge kinderleicht: Demnach reichen schon 15 Minuten Gehen nach dem Essen aus, um sich vor der Zuckerkrankheit zu schützen.

Das zumindest belegt eine kleine Studie mit zehn Senioren, die 60 Jahre und älter waren. Obwohl alle Teilnehmer gesund waren, war ihr Blutzuckerspiegel erhöht und sie bewegten sich wenig. Genau das sind aber die Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit für eine Diabetes-Typ-2-Erkrankung in die Höhe treiben.

Bewegter Blutzuckerspiegel

Um zu testen, wie sich verschiedene Arten von Bewegung auf den Blutzuckerspiegel auswirken, absolvierten die Probanden verschiedene Trainingsprogramme. Außerdem wurde bei jeder Testeinheit der Energieumsatz über zwei Tage in einem Kalorimeter gemessen - in diesem Raum wird anhand der Körpertemperatur bestimmt, wie viel Energie die Versuchspersonen verbrauchen. Dabei dienten die ersten 24 Stunden als Kontrollzeitraum - hier waren die Senioren normal körperlich aktiv.

Beim ersten Trainingsprogamm sollten sich die Probanden an einem Tag nach jeder der drei Mahlzeiten 15 Minuten lang auf einem Laufband bei mittlerer Gehgeschwindigkeit bewegen. Im Rahmen des zweiten Trainingsprogramms beschritten die Probanden unabhängig von den Mahlzeitendas Laufband. Und zwar entweder 45 Minuten am Morgen oder am Abend. Neben einer regelmäßigen Blutzuckerkontrolle erhielten alle Teilnehmer auch das gleiche Essen.

Kurzer Spaziergang, großer Erfolg

Das Ergebnis: 15 Minuten Bewegung nach jeder Mahlzeit senken den Blutzuckerspiegel über einen Zeitraum von 24 Stunden effektiver, als ein einmaliger 45-minütiger Spaziergang. Besonders deutlich fiel das Ergebnis nach dem Abendessen aus. Und das hat nach Angaben der Forscher einen einfache Grund, nämlich dass sich die meisten Menschen nach dem Abendbrot oft auf das Sofa vor den Fernseher legen. "Und das ist das schlimmste, was man machen kann", so Studienautorin Lorette DiPietro.

"Ein paar Minuten Laufen schaffen die meisten"

So sorge ein hoher Blutzuckerspiegel am Abend für einen oft bis in die Nacht oder sogar bis in den Morgen dauerhaft hohen Zuckerspiegel. Gut sei also, dass man diesem Effekt ohne viel Aufwand mit ein bisschen Bewegung direkt nach den Mahlzeiten vorbeugen könne. Vor allem für Ältere ist der kurze Spaziergang attraktiv. "Viele ältere Menschen sind nicht mehr in Lage, sich längere Zeit am Stück zu bewegen. Ein paar Minuten wandern schaffen die meisten dagegen problemlos", so die Wissenschaftlerin.

Die gute Nachricht ist außerdem, dass flotteres Spazierengehen das Risiko für Diabetes, aber auch für Bluthochdruck und einen erhöhten Cholesterinspiegel genauso gut senkt wie Joggen, wie eine weitere Studie belegt.

Stand: 03.02.2016
Autor:

Quellen:

  • DiPietro L. et al. Three 15-min Bouts of Moderate Postmeal Walking Significantly Improves 24-h Glycemic Control in Older People at Risk for Impaired Glucose Tolerance. American Diabetes Association.
  • Williams, P.T. et al., American Heart Association journal "Arteriosclerosis, Thrombosis and Vascular Biology", 2013