Rauchstopp – dick dank Darmbakterien?

Der Grund für die Gewichtszunahme könnte im Darm zu finden sein, besagt eine schweizer Studie

© ia_64_Fotolia

Zusätzliches Hüftgold nach einem Rauchstopp - das ist für viele Zigarettenliebhaber eine Horrorvorstellung. Schweizer Forscher haben jetzt eine überraschende neue Erklärung für die zusätzlichen Pfunde entdeckt: Sie könnte im Darm der Betroffenen zu finden sein, und ist eigentlich positiv. Warum sich ein Rauchstopp trotz Gewichtszunahme lohnt, erfahren Sie in der Bildergalerie.

Mehr zum Thema

Darm im Fokus

Obwohl sie nicht unbedingt mehr essen, nehmen viele ehemaligen Raucher nach einem Rauchstopp zu. Ist die Verdauung schuld daran? Um das zu klären, nahmen Prof. Gerhard Rogler und sein Team Stuhlproben unter die Lupe. Sie untersuchten je vier Kotproben von insgesamt 20 Spendern über einen Zeitraum von vier Wochen. Darunter waren fünf Raucher, fünf Nichtraucher und zehn Personen, die eine Woche nach Studienbeginn ihre letzte Zigarette rauchten und die restlichen neun Wochen rauchfrei blieben.

Im Schnitt 2,2 Kilo Gewichtszunahme

Nur bei den Probanden, die sich auf Zigarettenentzug befanden, änderte sich die Darmflora. Dafür aber merklich: Tummelten sich vor dem Rauchstopp vor allem Vertreter der Stämme Proteobacteria und Bacteroidetes in den Eingeweiden, wurden diese währende des Studienzeitraums von Stämmen namens Firmicutes und Actinobacteria verdrängt. Gleichzeitig nahmen die Versuchspersonen im Schnitt 2,2 Kilo zu - obwohl ihre Ess- und Trinkgewohnheiten gleich blieben.

Darmflora kann effektiver arbeiten

Rogler und sein Team vermutet, dass die veränderte Bakterienflora die Nahrung effektiver verwerten kann als die Keime in Raucherdärmen. Bei gleichbleibender Essensmenge springt also mehr Energie für den Organismus heraus, und die Betroffenen setzen Speck an. Auf einen ähnlichen Zusammenhang kamen Studien an Mäusen, bei denen Kot von übergewichtigen Nagern in den Darm von schlanken Tieren transplantiert worden war. Auch bei den kleinen Säugern verschob sich die Darmflora zugunsten von Firmicutes und Actinobacteria-Stämmen. Die Mäuse wurden dicker. Die genauen Mechanismen und den Einfluss der Darmflora auf zusätzliche Pfunde hoffen die Forscher in künftigen, größeren Studien beleuchten zu können.

Zellgift macht schlank

Schon länger war vermutet worden, dass der Energiebedarf des Körpers durch das Zellgift Nikotin gesteigert wird - an welcher Stelle das allerdings genau zum Tragen kommt, lag bisher noch im Dunklen. Trotzdem sollte sich keiner von möglichen Pfunden an einem Rauchstopp hindern lassen. Zum einen nehmen circa 16 Prozent der frischgebackenen Nichtraucher sogar ab, zum anderen kann man einiges tun, um der Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp entgegenzuwirken. Dazu gehören zum Beispiel eine gesündere Ernährung und mehr Bewegung. Die Vorteile eines Rauchstopps für die Gesundheit sind immens: Sie reichen von besserem Aussehen zu gesteigerter Fitness bis hin zu mehr Lebensqualität.

Stand: 03.09.2013
Autor:

Quelle:

  • L. Biedermann et al. (2013) Smoking cessation induces profound changes in the composition of the intestinal microbiota in humans. PLoS One online. doi: 10.1371/journal.pone.0059260