Schlankbleiben trotz Rauchstopp

© Kitty / Fotolia

Nicht mehr rauchen, aber dafür dick werden? Dieser Gedanke hält viele rauchende Frauen davon ab, dem Glimmstängel endgültig adieu zu sagen. Nicht ganz zu unrecht, denn Studien zeigen, dass tatsächlich vor allem Frauen nach Rauchstopp an Gewicht zulegen. Hoffnung macht jetzt aber ein alter Bekannter aus der Suchttherapie. Der Wirkstoff Naltrexon könnte die Damenwelt vor ungewollten Rauchstopp-Pfunden schützen.

Mehr zum Thema

In Deutschland ist der Wirkstoff schon zugelassen. Er wird normalerweise zur Unterstützung bei Alkoholentzug angewendet. Die Substanz blockiert die Opiat-Rezeptoren der Nervenzellen und beeinflusst so unter anderem auch das Esslust.

Angst vor Attraktivitäts-Verlust

"Wenn Frauen versuchen, das Rauchen aufzugeben, sind sie mitunter so besorgt um ihre Figur, dass sie vorzeitig aufgeben", erklärt Andrea King von der University of Chicago Medicine. Für Männer ist dies deutlich seltener ein Problem. Allerdings nehmen sie auch weniger stark zu.

Für die Studie verglichen die Forscherin und ihr Team die Daten von zwei großen Rauchstoppuntersuchungen. Insgesamt nahmen daran 700 Rauchstoppwillige teil, 315 an der University of Chicago und 385 an der Yale University. Für sechs bis zwölf Wochen nach der letzten Zigarette erhielten die Teilnehmer entweder Naltrexon oder eine wirkstofflose Pille, also ein Placebo. Darüber hinaus bekamen sie Nikotinpflaster sowie im ersten Monat eine professionelle Rauchstoppberatung.

Gewichtszunahme verringert

Immerhin 23 Prozent der Probanden waren nach sechs Monaten immer noch rauchfrei, nach zwölf Monaten waren es 16 Prozent. Rund die Hälfte davon waren jeweils Frauen. Zwar schafften mithilfe des Appetithemmers nicht mehr Frauen den Entzug, sie legten aber deutlich weniger an Gewicht zu. Anfangs durchschnittlich 2,3 Pfund (1,04 kg) anstatt 5,1 Pfund (2,32 kg). Der Gewichtsunterschied zwischen beiden Gruppen lag also bei etwa 50 Prozent. Nach zwölf Monaten schmolz der Abstand allerdings auf 20 Prozent: Die Gruppe mit dem Appetithemmer hatte insgesamt rund 13 Pfund zugelegt, die Placebo-Gruppe mehr als 16 Pfund.

Auch Männer profitierten von Naltrexon - allerdings auf andere Weise. Ihnen half das Präperat, den Rauchstopp besser durchzuhalten. In einer vorangegangenen großen Untersuchung waren 30 Prozent der Männer drei Monate nach Versuchsende noch rauchfrei, sofern sie das Medikament erhalten hatten. Unter jenen, die ohne chemische Schützenhilfe klarkommen mussten, waren es nur 17 Prozent.

Vielversprechender Ansatz

"Naltrexon ist derzeit der vielversprechendste Ansatz, um die Gewichtszunahme bei Frauen zu verhindern, die das Rauchen aufhören", erklärt King. "Möglicherweise verringert der Opioid-Blocker bei ihnen das Verlangen nach fetten und süßen Speisen, wenn sie aufhören zu rauchen." Trotzdem seien die vorhandenen Hilfen für Menschen, die nicht mehr Rauchen möchten, aber längst noch nicht ausreichend.

Die Gewichtszunahme ist nicht nur ein ästhetisches, sondern auch ein gesundheitliches Problem. Immerhin 25 Prozent der Menschen, die das Rauchen aufgeben, nehmen mehr als sechs Kilogramm zu. Damit erhöht sich aber gleichzeitig das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und manche Krebserkrankungen.

 

Stand: 15.05.2013
Autor:

Quelle:

Andrea C. King: Naltrexone Reduction of Long-Term Smoking Cessation Weight Gain in Women But Not Men: A Randomized Controlled Trial, Biological Psychiatry, PII: S0006-3223(12)00851-7, doi:10.1016/j.biopsych.2012.09.025