Sexualkopfschmerz: Oft keine Ausrede

Kopfschmerzen beim Sex trifft vor allem Männer.

© dmitrimaruta - Fotolia

Sex ist an sich eine schöne Angelegenheit, zumindest für die meisten. Denn manche bekommen beim Beischlaf stechende Kopfschmerzen. Und das komme öfter vor, als offiziell bekannt ist, meint ein Kopfweh-Experte des Loyola University Medical Centers. Die Hauptbetroffenen sind aber nicht Frauen, sondern Männer. Acht weitere verblüffende Kopfweh-Fakten erfahren Sie in der Bildergalerie.

Mehr zum Thema

„Schatz, jetzt nicht, ich habe Kopfschmerzen“ – dieser Satz gilt als Ausrede um Sex zu vermeiden. Aber für einige ist das unschöne Realität: Kurz vor und während des Orgasmus überfällt sie ein starker Kopfschmerz. Rund ein Prozent der Erwachsenen berichten von solchen Beschwerden.

Der Neurologe Dr. Jose Biller hält das nur für die Spitze des Eisberges: „Viele Menschen, die unter Kopfweh bei sexuellen Aktivitäten leiden, ist das peinlich, deswegen sagen sie ihrem Arzt nichts davon.“ Und die Mediziner fragten meist von selbst nicht nach. Dabei seien die Sexualkopfschmerzen oft sehr schmerzhaft und angsteinflößend. „Sie können außerdem auch frustrierend sein, für beide Partner“, erläutert Biller.

Schmerz beim ersten Mal abklären lassen

Wenn jemand Kopfweh hat, sind das meist Migräne oder Spannungskopfschmerzen. Hierbei haben die Beschwerden keinen konkreten Auslöser. Auch Sexualkopfschmerz ist eigentlich harmlos – die Ursachen noch nicht richtig erforscht.

Bei einem kleinen Prozentsatz der Betroffenen sind die Schmerzattacken allerdings ein Warnsignal, denn auch Gehirnaneurysmen, Schlaganfälle oder innere Blutungen können den stechenden Schmerz verursachen. „Deswegen empfehlen wir Betroffenen, ihre Sexualkopfschmerzen neurologisch abklären zu lassen“, so Biller. Dies sei besonders wichtig, wenn der Schmerz das erste Mal auftritt.

Langsam kriechend oder anfallsartig

Dass ein Orgasmus Kopfschmerzen bereiten kann, wurde bereits von Hippokrates im alten Griechenland beschrieben. Heutzutage unterscheiden Fachleute zwei Formen von Sexualkopfschmerzen: der Präorgasmuskopfschmerz, der während des Geschlechtsverkehrs in seiner Intensität langsam zunimmt und der deutlich häufigere Orgasmuskopfschmerz. Beim diesem tritt der Kopfschmerz besonders heftig auf, meist unmittelbar beim Orgasmus. Die Schmerzen beginnen meist im Nacken und ziehen dann entweder langsam oder eben anfallsartig zu den Schläfen. Die Dauer der Attacke kann variieren, von ein paar Minuten bis hin zu einigen Stunden. Die Kopfschmerzen können begleitet werden von anderen Beschwerden wie etwa Übelkeit, Sehstörungen oder sogar Erbrechen.

Betroffen sind vor allem Männer

Circa einer von 100 Menschen ist einmal in seinem Leben von Sexualkopfschmerzen betroffen. Anders als das Klischee vermuten lässt, leiden vor allem Männer unter Kopfschmerzen in Verbindung mit Sex – sie leiden vier bis fünf Mal häufiger unter den Attacken beim Liebesspiel.

„Je nach Art des Kopfwehs gibt es verschiedene Medikamente, die helfen können“, sagt der Neurologe. Aber auch präventiv ließe sich einiges tun: Betroffene sollen regelmäßig Sport treiben, Alkoholexzesse vermeiden und auf ein gesundes Gewicht achten. So lästig der Sexualkopfschmerz ist, meist verschwinden die Beschwerden von selbst wieder nach einigen Wochen oder Monaten.

Stand: 29.05.2017
Autor:

Quellen:

  • Deutsche Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft: Therapie für Primären Kopfschmerz bei sexueller Aktivität (PDF)
  • Zierz, S. "Der benigne Sexualkopfschmerz." Aktuelle Neurologie 14.06: 185-186.
  • Lance, J. W. "Headaches related to sexual activity." Journal of Neurology, Neurosurgery & Psychiatry 39.12 (1976): 1226-1230.
  • Pressemitteilung der Loyola University; Sex headaches: More common than you'd think