Sex ohne Schmerzen

Sex ohne Schmerzen

© Igor Mojzes - Fotolia

Wer beim Sex Schmerzen fürchten muss, der hat wenig Lust aufs Liebesspiel. Gerade Frauen in den Wechseljahren oder aber Frauen, die an Brustkrebs erkrankt waren, leiden häufig darunter. Abhilfe könnte ein einfacher medikamentöser Ansatz bieten: Lidokain. Das lokale Betäubungsmittel wird vor dem Sex in Kombination mit einem Gleitgel aufgetragen. Es gibt aber noch weitere Tipps, speziell gegen Scheidentrockenheit.

Mehr zum Thema

Schmerzen beim Sex sind keine Seltenheit, werden aber oft totgeschwiegen. So sinkt bei Frauen in den Wechseljahren der Östrogenspiegel. Daraufhin wird die Schleimhaut der Vagina weniger gut durchblutet und ist trockener. Das gleiche Problem stellt sich auch ein, wenn Frauen mit bestimmten, östrogensensiblen Tumoren Medikamente einnehmen, die den Östrogenspiegel flach halten. Sie werden gewissermaßen künstlich in die Wechseljahre geschickt. „Die physischen und psychologischen Auswirkungen für die Brustkrebsüberlebenden sind sehr konkret, werden aber häufig nicht genug beachtet und behandelt“, sagt Studienleiterin Martha Goetsch von der Oregon Health & Science University.

Östrogenmangel mit Nebenwirkungen

Tatsächlich leiden zwischen 70 und 100 Prozent der ehemaligen Brustkrebspatientinnen unter sexuellen Störungen – darunter auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die sogenannte Dyspareunie. Sie ist Nebenwirkung einer Therapie, die den Östrogenspiegel im Blut gering halten soll. Das ist bei sogenannten östrogensensitiven Tumoren wichtig, die durch das weibliche Sexualhormon zum Wachsen angeregt werden. Der künstlich herbeigeführte Östrogenmangel geht häufig mit Beschwerden einher, die auch typisch für die Wechseljahre sind – dazu gehören eben auch Schmerzen beim Sex.

Kaum noch Schmerzen

In einem Experiment erhielten 46 Brustkrebspatientinnen mit starken Schmerzen beim Verkehr entweder eine Lösung mit Lidokain oder eine Salzlösung. Diese trugen sie drei Minuten vor dem Sex in Kombination mit einem Gleitgel auf den Scheidenvorhof auf, den Bereich zwischen den kleinen Schamlippen. Die Wirkung war beachtlich: Die Schmerzen beim Sex reduzierten sich dank des Betäubungsmittels von durchschnittlich acht auf lediglich einen Punkt. So bewerteten das Frauen selbst anhand einer zehn Punkte umfassenden Schmerzskala. Auch Frauen, die nur eine Salzlösung erhalten hatten, empfanden weniger Schmerzen als zuvor, bewerteten sie aber mit durchschnittlich 5,3 Punkten immer noch deutlich stärker. Nach einem Monat erhielten alle Teilnehmerinnen für einen weiteren Monat Lidokain.

Lust statt Frust

Im Anschluss daran berichteten 90 Prozent der Teilnehmerinnen, angenehme Penetrationen erlebt zu haben, während die sexuelle Praktik zuvor noch für die Hälfte der Teilnehmerinnen wegen der Schmerzen unmöglich gewesen war. Auch der sexuelle Stress hatte sich stark reduziert: Die Frauen fühlten sich beispielsweise weniger schuldig oder frustriert im Hinblick auf ihr Sexleben. Zudem verbesserte sich die sexuelle Funktion. Der Fragebogen, der diese ermittelt, erfragt unter anderem die Häufigkeit, mit der sexuelles Begehren und Erregbarkeit auftreten oder die Zahl der Orgasmen.

Goetsch rät Frauen, die Schmerzen beim Sex haben, mit Ihrem Arzt über eine Kombinationsbehandlung von Gleitgel und Lidokain zu sprechen. Das gelte sowohl für Brustkrebsüberlebende als auch für betroffene Frauen nach der Menopause.

Stand: 19.12.2016
Autor:

Quelle: Martha F. Goetsch: A Practical Solution for Dyspareunia in Breast Cancer Survivors: A Randomized Controlled Trial, Journal of clinica Oncology, July 27, 2015, doi: 10.1200/JCO.2014.60.7366